Wechseln Sie das Kühlmittel regelmäßig

Dies ist besonders wichtig für “Kessel”-Treiber. Diese oft grüne oder rosafarbene Flüssigkeit kühlt die Zylinder und ist ein wesentliches Element für störungsfreies Fahren.

Kühlmittel ist, wie Motoröl, ein “kleiner chemischer Abfall” (KCA). Wegen der darin enthaltenen Schadstoffe darf es nicht im Müll entsorgt werden. Werfen Sie es nicht in den Abfluss, das Waschbecken oder die Toilette. Sammeln Sie sie in einem verschließbaren Eimer und entsorgen Sie sie als Chemieabfall auf Ihrer örtlichen Mülldeponie.

Zubehör :

– Werkzeuge

– Großer Topf oder Eimer

– Frische Kühlflüssigkeit

– Trichter

Kühlmittel hat kein ewiges Leben. Mit der Zeit verschlechtert es sich, wodurch die Kühlleistung sinkt und die Korrosionsgefahr in den Rohren steigt. Es ist eine einfache Aufgabe, weshalb wir empfehlen, sie rechtzeitig zu wechseln. Wann dies bei Ihrem Motor geschehen muss, können Sie im Handbuch nachlesen. Oft sind diese Informationen leicht im Internet zu finden. Geben Sie einfach den Motortyp, das Jahr und das Pdf in Google ein.

Trockene Theorie

Das Kühlmittel wird permanent in den Block Ihres Motors gepumpt. Vom Kühler geht es zu den Zylindern, um die erzeugte Wärme zu kühlen. Über Schläuche gelangt es zur Wasserpumpe, die es in den Kühler zurückführt. Hier kühlt es wieder ab und die Flüssigkeit kann den gleichen Trick erneut ausführen. Irgendwo in diesem Rohrleitungssystem befindet sich ein Überlaufbehälter. Die Flüssigkeit dehnt sich bei Erwärmung aus und der Tank gleicht die Differenz aus. So weit die trockene Theorie, jetzt geht es an die nasse Praxis.

Nasses Üben

Zunächst muss das alte Kühlmittel aus dem System entfernt werden. An der Unterseite des Motors befindet sich zu diesem Zweck eine kleine Schraube im Schlauchsystem. Dies ist der tiefste Punkt, an dem Sie einen Eimer zum Auffangen der Flüssigkeit abstellen können. Arbeiten Sie mit einem kalten Motor! Wir wollen nicht, dass Sie sich mit heißer Kühlflüssigkeit etwas verbrennen.

Nach dem Abschrauben hört die Flüssigkeit schnell auf zu fließen. Nicht, weil er bereits leer ist, sondern weil die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass der Schlauch ein Vakuum angesaugt hat. Suchen Sie den höchsten Punkt und schrauben Sie den Einfülldeckel ab. Dies kann unter dem Tank, aber auch am Kühler sein. Schrauben Sie auch den Deckel des Überlauftanks ab. Sie möchten, dass der Überlaufbehälter ebenfalls leer ist, um das System vollständig aufzufrischen.

Es kann ein paar Minuten dauern, bis das System vollständig entleert ist. Es ist Zeit, die Katzen zu füttern oder noch eine Tasse Kaffee/Tee zu trinken.

Leer? Füllen wir ihn wieder auf

HINWEIS: Schrauben Sie den Bolzen wieder in den untersten Teil der Rohre. Es ist nicht beabsichtigt, dass frische Flüssigkeit unten herausfließt! Einschrauben? Gut, dann füllen Sie das System über den Einfülldeckel, bis keine Luft mehr nach oben strömt. Füllen Sie auch den Überlaufbehälter bis knapp unter den maximalen Füllstand.

Ist es fertig? Lassen Sie den Motor dann 4 bis 5 Minuten im Leerlauf laufen, um sicherzustellen, dass die Luftblasen bis zum höchsten Punkt des Motors gelangen können. Tun Sie dies bei geöffnetem Einfülldeckel, damit Luftblasen sofort entweichen und sich kein Druck aufbauen kann.

Und das war’s dann auch schon. Vervollständigen Sie ggf. das System, wenn der Pegel gesunken ist, und setzen Sie alles wieder ein.  Waschen Sie Ihre Hände und genießen Sie einen erfrischenden Spaziergang! Der heiße Sommer kann kommen.

Tipps und Tricks zum Motorradfahren /Schlüsselfertig
Technische Überprüfung von Motorrädern: warum sie durchgeführt wird und neue Vorschriften
5 Dinge, die jeder Motorradbesitzer für seine Erhaltung beachten sollte